Zum Hauptinhalt springen

Irrgarten und Labyrinth

Irrgarten

Der Irrgarten hat seinen Ursprung in der Renaissance. Vorbild des Irrgartens in den Gärten der Welt ist die Anlage im Garten des britischen Königsschlosses Hampton Court, die als eine der ältesten in Europa gilt und über die Jahrhunderte weitgehend unverändert erhalten blieb. Der Irrgarten in den Gärten der Welt besteht aus 1.225 immergrünen Eiben, die regelmäßig beschnitten werden. Die ca. 2 Meter hohen Hecken verwehren selbst groß gewachsenen Menschen den vorausschauenden Blick zur Orientierung. Aber sobald du die Mitte des Irrgartens erreicht hast, dessen Eingang von zwei massiven Granitblöcken flankiert wird, kannst du dir auf einem Aussichtsturm einen Überblick über die präzise Geometrie der insgesamt 2.000 Quadratmeter großen Anlage verschaffen. Zum Schluss musst du nur noch wieder herausfinden.

Labyrinth

Zahlreiche Mythen ranken sich um Labyrinthe. Zum Beispiel die Geschichte von Theseus, der ein Labyrinth durchqueren musste, um den Minotauros zu besiegen. Mit Hilfe des roten Fadens der Prinzessin Ariadne konnte er nach vollbrachter Tat wieder aus dem Labyrinth herausfinden. In dem Labyrinth der Gärten der Welt markieren die hellgrauen Steine den Weg zur Mitte und zurück. Nach 11 Umgängen, 28 Kehren und ca. 10 Minuten hast du das Zentrum des Labyrinths erreicht.

Weitere Themengärten

Jüdischer Garten

zum Themengarten

Irrgarten und Labyrinth

zum Themengarten

Christlicher Garten

zum Themengarten

Orientalischer Garten

zum Themengarten

Japanischer Garten

zum Themengarten

Koreanischer Garten

zum Themengarten

Karl-Foerster-Staudengarten

zum Themengarten

Italienischer Renaissancegarten

zum Themengarten

Balinesischer Garten

zum Themengarten

Englischer Landschaftsgarten

zum Themengarten