Zum Hauptinhalt springen

Gärten der Welt mit höchster Besucher*innenzahl seit sechs Jahren

19.01.2021 / Pressemitteilung

Rekorde in den Gärten der Welt & Planungen für 2021

Zwillinge laufen durch den Orientalischen Garten in den Gärten der Welt

In den Gärten der Welt mussten 2020 rund 90% der mittleren und großen Veranstaltungen pandemiebedingt abgesagt werden, darunter auch das besucher*innenstarke Kirschblütenfest, die Berliner HighlandGames und Dr. Motte's Birthday Celebration 2X30. Durch die eingeschränkten Reiseaktivitäten ging die Zahl der Touristen aus dem In- und Ausland 2020 deutlich zurück. Trotzdem gab es auch in den Gärten der Welt 2020 einen steigenden Besucher*innenzuspruch, besonders aus der Hauptstadtregion. 700.000 Besucher*innen verbanden einen Ausflug an der frischen Luft mit einem Besuch in den Gärten der Welt. Das sind rund 2% mehr als 2019. Lediglich 2014 und zur IGA Berlin 2017 besuchten mehr Gäst*innen den einzigartigen Park in Marzahn-Hellersdorf.

Die über die Jahre konstanten Besucher*innenzahlen und der signifikante Anstieg im Pandemie-Jahr 2020 zeigen einmal mehr die Bedeutung von Parks als Freizeit-, Kultur- und Erholungsflächen in urbanen Ballungsgebieten. Egal ob groß oder klein: Für eine kleine Auszeit vom Alltag oder eine Sporteinheit an der frischen Luft entwickeln sich Parks berlinweit mehr und mehr zu wichtigen Freiräumen für Berliner*innen.

Planungen 2021

Trotz aktuell kritischer Pandemie-Lage und der damit verbundenen noch offenen Situation für das kommende Frühjahr sind die ersten Veranstaltungsvorbereitungen für u.a. das Kirschblütenfest und das Sommerkino in den Gärten der Welt angelaufen. Abhängig von der pandemischen Situation wird rechtzeitig informiert, ob die Veranstaltungen stattfinden können. Aktuelle Informationen finden Interessierte im Veranstaltungskalender.

Darüber hinaus bauen die Gärten der Welt im Jahr 2021 ihr familienfreundliches Angebot aus. Bis voraussichtlich zum Frühjahr laufen die Bauarbeiten für den 800 m² großen Spielplatz „Konrad in den Blumenwipfeln“. Analog zu den bereits bestehenden drei Spielangeboten in den Gärten der Welt und im Kienbergpark ist auch „Konrad in den Blumenwipfeln“ von Erich Kästners Klassiker „Der 35. Mai“ inspiriert. Mit der Eröffnung des Jüdischen Gartens im Frühjahr wird darüber hinaus der Dialog der Kulturen, Religionen und Weltanschauungen in den Gärten der Welt ergänzt.

Pressekontakt

Pressestelle Grün Berlin GmbH
T +49 30 700 906 173
presse(at)gruen-berlin.de